Gewonnen! Die USR III wird deutlich abgelehnt!

Milliarden Steuerausfälle führen zum Abbau beim Service public.

Bei der Unternehmenssteuerreform II (USR II) sagte der Bund Steuerausfälle von 850 Millionen voraus. Geworden sind es mehrere Milliarden.Bei der USR III sind bereits heute mehr als 3 Milliarden Minus prognostiziert. Wie hoch die Ausfälle effektiv werden, weiss niemand. Klar ist: Die USR III und die damit verbundenen Abbaupakete bekommen wir alle zu spüren. Denn die massiven Steuerausfälle führen unweigerlich zu Steuererhöhungen bei Privatpersonen sowie zum Abbau im Gesundheitswesen, bei der Bildung, der Infrastruktur, der Verwaltung und der Forschung. Hier nur zwei Beispiele:

Beispiel Gesundheitswesen:
Gut ausgebildetes und motiviertes Fachpersonal in Spitälern sowie Alters- und Pflegeheimen ist unverzichtbar. Abbauprogramme im Gesundheitsbereich führen dazu, dass das Personal mehr Aufgaben in weniger Zeit erfüllen muss. Dies zum gleichen Lohn. Nebst den Angestellten trifft der Abbau vor allem auch PatientInnen und HeimbewohnerInnen.

Beispiel Bildungswesen:
Wohin das Steuerdumping im Bildungswesen führt, hat sich im Kanton Luzern gezeigt. Wegen Abbaumassnahmen wurde den SchülerInnen eine Woche Zwangsferien verordnet. Im Aargau wollte die Regierung das Berufswahljahr abschaffen und SchulabgängerInnen direkt in die Arbeitslosigkeit schicken. Zudem müssen immer weniger Lehrpersonen immer grössere Klassen betreuen. Dies geht zu Lasten der Qualität. Fatal: Eine gut ausgebildete Jugend ist unsere Zukunft.

Wollen Mama und Papa das?

Gemeinsam gegen die USR III

Verfolge unsere Kampagne gegen die USR III: Hier-wirds-eng.ch
Folge uns auffällig: NEIN zur #USR3 / #hierwirdseng

Infomaterial bestellen

Möchtest du deine Freunde über die NEIN-Kampagne informieren oder selbst mehr Informationen erhalten? Gerne schicken wir dir Aufkleber gegen die USR III oder den Flyer zu.

Melde dich bei uns Enable JavaScript to view protected content.

USR III: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...

Steuerausfälle in den Kantonen führen zu Spar- und Abbauprogrammen. Der VPOD kennt die Dynamik bestens. Die USR III wird konkrete Auswirkungen haben auf die Arbeitsbedingungen der Angestellten im öffentlichen Dienst.

» Argumente gegen die USR III