Arbeiten und Angehörige pflegen - wie geht das? Teil 1.

Weiterbildung

Der zweiteilige Kurs behandelt das Thema Vereinbarkeit von Pflege und Berufstätigkeit.

Teil 1: Eigene Grenzen, Belastung, Entlastungsangebote

Viele Menschen ab 50 sind damit konfrontiert, dass ihre betagten Eltern zunehmend Unterstützung brauchen. Was mit gelegentlichen Hilfestellungen anfängt, kann sich zu einer zeitintensiven Pflege entwickeln. Meist sind es die Töchter, die ihre Eltern pflegen, doch auch die Söhne leisten zunehmend Unterstützung. Frauen über 50 sind heute — im Gegensatz zu früher — zum Grossteil erwerbstätig. Damit entsteht ein neuer Konflikt, wie Arbeit und Pflege von Angehörigen zu vereinbaren ist. Der Kurs will über Entlastungsangebote informieren und den Austausch ermöglichen.

Zielpublikum: Personen, die im Erwerbsleben stehen und bereits Angehörige betreuen oder dies in Erwägung ziehen.

ReferentInnen:
Dr. Bettina Ugolini
(Leiterin der psychologischen Beratungsstelle Leben im Alter LiA, Uni Zürich): Dich betreuen – mich beachten! Pflegende Angehörige ihm Spannungsfeld zwischen Belastung und Entlastung.

Daniela Schwendener (dip. Pflegefachfrau und Teamleiterin Spitex Zürich Limmat AG): Entlastungsangebote kennen – und nutzen. Gemeinsam einen Weg finden auf dem Markt der Hilfsangebote.

Kosten: Für VPOD und Syndicom Mitglieder ist der Kurs unentgeltlich. Nichtmitglieder zahlen Fr. 250.-

» Kursflyer - Teil 1

Teil 2 findet statt am Samstag, 10.Juni 2017.

» Kursflyer - Teil 2

Adresse: VPOD Zentralsekretariat Birmensdorferstrasse 67 8004 Zürich

Mit * markierte Felder müssen Eingaben enthalten