Denknetz-Tagung: 100 Jahre Russische Revolution

Politik & Aktion

Am 24. Oktober 2017 jährt sich zum hundertsten Mal ein Ereignis, das wie kein zweites die globale Konstellation des 20.Jahrhunderts prägte und bis heute massgeblich nachwirkt: die russische Revolution

Die Russischen RevolutionärInnen waren 1917 mit dem Versprechen angetreten, die Emanzipation der Menschheit voranzubringen. Doch hat die Sowjetunion unter Stalin in einem Regime gemündet, das in schärfstem Gegensatz zur erhofften Menschwerdung des Menschen stand. Wie und warum konnte sich der Stalinismus durchsetzen? Wie können Bürokratisierung, Meinungsterror und Despotie in Zukunft vermieden, wie eine umfassende, substantielle, sozialistische Demokratie verwirklicht werden?

Unter anderem mit

Bini Adamczak, Publizistin, Berlin
Helmut Dahmer, Publizist, Wien
Bernard Degen, Historiker, Basel
Tamara Funiciello, Präsidentin Juso
Balthasar Glättli, Nationalrat Grüne (angefragt)
Renate Hürtgen, Historikerin und Bürgerrechtlerin
Christoph Jünke, Historiker, Bochum
Boris Kagarlizky, Soziologe, Moskau
Jo Lang, Historiker und Ex-Nationalrat
Gisela Notz, Sozialwissenschafterin und Historikerin, Berlin
Urs Marti, Philosoph, Zürich
Julia Richers, Historikerin, Bern (angefragt)
Adrian Zimmermann, Historiker, Delémont

Organisiert vom Denknetz in Kooperation mit den Neuen Wege, der Robert-Grimm-Gesellschaft und dem Widerspruch

Tagungsbeitrag, inklusive Mineralwasser und Lunch am Samstagmittag:
120.- / 80.- für Denknetz-Mitglieder / 40.- für Gering- oder Nichtverdienende

Anmeldungen unter Angabe von Name und Postadresse mit einem Mail an Enable JavaScript to view protected content.. Die Platzzahl ist beschränkt, Teilnahme nach Eingang der Anmeldung.

Mehr Informationen auf der » Webseite des Denknetzes
und im » Flyer der Tagung

Adresse: Hotel Bern Zeughausgasse 9 3011 Bern