Morgenstund mit Glückskeksen

Von: Natascha Wey / Tanja Lantz

In der Reform AV2020 sieht der VPOD die Chance, einen Schritt voran zu kommen in Richtung sichere Renten und faire Umverteilung. Kein Wunder, engagieren sich auch zahlreiche MitarbeiterInnen und Ehrenamtliche für den Abstimmungskampf. Am Zürcher Hauptbahnhof wurden Pendler mit Argumenten und Glückskeksen für die Reform begrüsst.

Am heuten Aktionstag aller Gewerkschaftsbewegungen für die AV2020 werden in der ganzen Schweiz Aktionen für die Altersvorsorge 2020 stattfinden. Denn das System der Altersvorsorge steht vor grossen Herausforderungen: Die AHV-Renten sind zu tief und müssen erhöht werden. Die Teilzeitarbeit in der zweiten Säule ist aufgrund des zu hohen Koordinationsabzuges schlecht oder gar nicht versichert. Und die zweite Säule ist grundsätzlich in der Krise: die Verzinsungen sind schlechter geworden und viele Kassen können aufgrund der längeren Lebenserwartung die Umwandlungssätze nicht mehr zahlen - es findet eine versteckte Umverteilung zur jüngeren Generation statt. In den kommenden Jahren gehen zudem die Babyboomer in Rente: die AHV braucht eine moderate Zusatzfinanzierung, will sie nicht noch mehr in die roten Zahlen geraten.

Als Gewerkschaftsbewegung sind uns die Herausforderungen der nächsten Jahre schon längstens bekannt. Und wir haben bereits politisch viel versucht und lanciert in den vergangenen Jahren: die Herabsetzung des Rentenalters wurde abgelehnt, die Erbschaftsinitiative zur Teilfinanzierung der AHV wurde abgelehnt, AHV-Plus-Initiative wurde abgelehnt. Mit AHVplus konnte jedoch das Tabu im Parlament gebrochen werden, die erste AHV-Rentenerhöhung seit 40 Jahren wurde im Parlament erreicht. Die Reform 2020 ist ein Mischpaket. Sie enthält viele wichtige soziale Fortschritte wie die Erhöhung der AHV-Renten oder die Verbesserung für Teilzeitarbeitende, aus gewerkschaftlicher Sicht mit der Erhöhung des Frauenrentenalters aber auch einen Rückschritt. Der VPOD hat an seiner Delegiertenversammlung mit knapper Mehrheit entschieden, die Vorlage zu unterstützen. Auch aus dem Grund, weil mit der Annahme der Altersreform 2020 Rentenalter 67 vom Tisch ist und die AHV-Finanzierung bis 2030 gesichert ist.

Mehr zu unseren Argumenten unter »Unsere Argumente für die AV2020

Materialbestellungen (Flyer, Post, Glückskekse) unter Enable JavaScript to view protected content.

Diese News als PDF

Galerie: AV2020