"Menschen vor Profit": PSI-Kongress in Genf zu Ende gegangen

Der PSI-Kongress in Genf stellt klar: "Menschen vor Profit!" (Foto: Eric Roset)

In Genf ist am Freitag der Kongress des Dachverbandes Public Services International, dem auch der VPOD angehört, zu Ende gegangen. Die über 1000 Delegierten haben "Menschen vor Profit" zur Leitlinie des gewerkschaftlichen Wirkens für die nächsten 5 Jahre gemacht.

Unaufgeregt gingen am PSI-Kongress in Genf die Wahlen über die Bühne: Generalsekretärin Rosa Pavanelli (Italien) wurde einstimmig für eine weitere Amtszeit bestätigt. Auch der Präsident, Dave Prentis (Grossbritannien), wurde in seinem Amt bestätigt. Auch wenn es in einzelnen Fragen durchaus kontrovers herging, bestand über die Grundzüge des Aktionsprogramms keine Differenz: PSI ordnet sich ein in den weltweiten Kampf von Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern - die nicht nur für sich selbst kämpfen, sondern allgemein für Demokratie, Menschenrechte und Gerechtigkeit.

Selbstredend gehören starke öffentliche Dienste zentral zu dieser Vision: Gegen die zunehmende Ungleichheit, gegen die skandalöse Steigerung der Unternehmensmacht, gegen die Schleifung von staatsbürgerlichen Errungenschaften durch international agile Konzerne und gegen die Zerstörung von Ressourcen hilft nur das globale Zusammenstehen. Natürlich spielen dabei die Gewerkschaftsrechte eine wichtige Rolle, die in vielen Ländern nicht durchgesetzt oder neuerlich bedroht sind, etwa in der Türkei. PSI und seine Mitgliedsgewerkschaften werden sich auch in den nächsten 5 Jahren gegen die Privatisierung und zugunsten von hochwertigen öffentlichen Diensten stark machen: Im Kerngeschäft das Service public gibt es zum öffentlichen Dienst keine humane Alternative.

Neben den Beratungen über Statuten und Aktionsprogramm gab es zahlreiche Podiumsgespräche, welche zeigten, dass sich die Einzelgewerkschaften - trotz vieler Unterschiede - letztlich vor sehr ähnliche Probleme gestellt sehen. Eine bunte Demonstration vor der Uno forderte Gewerkschaftsrechte auch für Angestellte der Internationalen Organisationen ein. Für den VPOD haben unter anderen Präsidentin Katharina Prelicz-Huber und Generalsekretär Stefan Giger am Kongress teilgenommen.

Diese News als PDF

Galerie: PSI-Kongress 2017, Genf (Fotos: Eric Roset)