Bravo! GAV im Gesundheitsbereich bleibt unangetastet

Von: SSP région Neuchâtel / Tanja Lantz

Die Neuenburger Bevölkerung stellt sich hinter das Personal im Gesundheitsbereich.

Am Sonntag standen im Kanton Neuenburg zwei Vorlagen zur Abstimmung mit einem klaren gemeinsamen Ziel: den kantonal geltenden Gesamtarbeitsvertrag im Gesundheitsbereich (CCT santé 21) zu kippen.

Der CCT santé 21 existiert schon seit 2005. Seit 13 Jahren regelt er die Arbeitsbedingungen in Spitälern, der Spitex und praktisch allen Heimen des Kantons Neuenburg. Die Privatisierungs- und Deregulierungswünsche der Privatklinikbetreiber Genolier fanden ihren Höhepunkt in den Jahren 2012/13. Das Personal des Spitals "La Providence" griff zum letzten Mittel, um die Verschlechterung der Arbeitsverhältnisse zu stoppen: Streik.

Trotz des damaligen Erfolgs des Personals stand der GAV von Arbeitgeberseite seit Jahren dauernd unter Beschuss: zu teuer, zu kompliziert. Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sahen in ihm allerdings den Garanten für faire Arbeitsbedinungen, Löhne und daraus folgend: für Qualität im Gesundheits-und Pflegebereich.

Die Neuenburgerinnen und Neuenburger haben sich sehr klar hinter das Personal im Gesundheitsbereich gestellt und die schädlichen Vorlagen mit 76% bzw. 77,2% Nein-Stimmen abgewiesen.

Wir gratulieren dem SSP Neuchâtel zu diesem gewerkschaftlichen Sieg!

Diese News als PDF