Aufruf - Gute Pflege statt Profite

Der VPOD will mit seiner nationalen Kampagne auf die grosse Belastung des Personals in den öffentlichen Spitälern aufmerksam machen. Die neue Spitalfinanzierung (Swiss DRG) und permanenten, kantonalen Sparprogramme setzen die Arbeitsbedingungen immer mehr unter Druck und gefährden damit auch die Gesundheit des Personals.

Der Schweizerische Verband des Personals öffentlicher Dienste VPOD fordert:

Bekämpfung von Lohndumping

  • Spitäler auf den Spitallisten müssen sich an die Arbeitsbedingungen und Löhne des Personals öffentlicher Spitäler halten.
  • Stellen, die mehrfach durch temporär Angestellte besetzt werden, müssen in Feststellen umgewandelt werden. Für temporär Angestellte gelten die gleichen Arbeitsbedingungen und Löhne.
  • Die Arbeit in den Spitälern ist anspruchsvoll, anstrengend und mit einer hohen Verantwortung verbunden. Deshalb muss das Lohnniveau angehoben werden.

Gesundheitsschutz

  • Erhöhung des Personalbestandes. Spitäler müssen mit verbindlichen und transparenten Personalschlüsseln arbeiten.
  • Erhöhung der Zeitkompensationen für unregelmässige Arbeitszeiten sowie Nacht- und Wochenendarbeit. Der VPOD fordert alle drei Jahre einen Kompensationsurlaub.
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie/Privatleben durch verbindliche Arbeitszeiten. Dienstpläne müssen mindestens 2 Monate vor dem Einsatz bekannt sein.

Unterschreibe diese Petition und setze damit zusammen mit uns ein Zeichen! Deine Angaben werden vertraulich behandelt.

Mit * markierte Felder müssen Eingaben enthalten