Nahverkehr

Der öffentliche Verkehr darf nicht unter die Räder kommen. Und auch nicht das Personal.

Der öffentliche Verkehr der Schweiz ist eine Erfolgsgeschichte und ein unbestrittener Standortvorteil unseres Landes.

Der öffentliche Verkehr ist ein Trumpf für die gesamte Schweiz und ihre Volkswirtschaft.

Nach dem JA zu FABI (Finanzierung und Ausbau Bahninfrastruktur) soll als nächster Schritt auch der öV auf der Strasse gestärkt werden, denn der öV funktioniert in der Schweiz nur als Gesamtsystem. Das System des öffentlichen Verkehrs geniesst ein hohes Vertrauen. Die öV-Branche sieht sich daher verpflichtet, die Kundinnen und Kunden noch mehr in den Mittelpunkt ihrer Bemühungen zu stellen.

Zur Erfolgsgeschichte des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz leisten die öV-Mitarbeitenden einen wesentlichen Beitrag. Das Personal im öffentlichen Verkehr sichert die hervorragende öV-Qualität mit seiner beruflichen Qualifikation und garantiert die beispielhafte Angebotsdichte mit seiner hohen Einsatzbereitschaft. Die Anforderungen an die berufliche Qualifizierung sowie die aktuelle Altersstruktur des öV-Personals sorgen zwangsläufig dafür, dass der Personalerhaltung und der Personalgewinnung prioritär ein hohes Augenmass geschenkt werden muss, will man weiterhin über gut qualifiziertes Personal verfügen und auch neue Mitarbeitende gewinnen.

Die Gewerkschaft VPOD nimmt als Gewerkschaft die Interessen der Angestellten in zahlreichen Unternehmungen des öffentlichen Verkehrs wahr (vornehmlich bei Bus- und Tramunternehmungen in der Deutschschweiz). Zu den laufenden Vernehmlassungen zu Gesetzesvorlagen - die insbesondere den öffentlichen Verkehr betreffen - beteiligt sich der VPOD und nimmt eine klare Position für die positive Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs sowie für die Anliegen des Personals ein.

Vertragspolitik

Der seit 2002 bestehende kantonale Rahmen-GAV für die Bus- und Nahverkehrsbetriebe im Kanton Bern konnte per 1. Juli 2014 weiterentwickelt werden. Dabei konnten die Durchschnittslöhne erhöht und einzelne Präzisierungen vorgenommen werden. Die geschaffenen Voraussetzungen für Betriebskontrollen nach einem Betreiberwechsel haben sich bewährt. Innerhalb von drei Jahren nach der Ausschreibung wird die GAV-Einhaltung jeweils durch die paritätische Kommission überprüft. Der Kanton Bern führt systematische Linienausschreibungen durch. Dabei ist es zu mehrfachen Betreiberwechseln gekommen. Mit dem bestehenden Rahmen-GAV konnten die Auswirkungen für das betroffene Personal abgefedert werden, da bei einem Betreiberwechsel der neue Betreiber das bisherige Fahrpersonal übernehmen, die Dienstjahre anrechnen und einen Besitzstand garantieren muss.

Im Kanton Zürich konnte der Durchbruch für einen kantonalen Rahmen-GAV für den Bus- und Trambereich erzielt werden. Mit dem Rahmen-GAV werden die üblichen Arbeitsbedingungen festgelegt. Für den einzelnen Betrieb wird die betriebliche Umsetzung durch die Sozialpartner vereinbart. Der GAV sichert die Anstellungsbedingungen vor Lohndumping und sichert damit auch die Arbeitsplätz.

Chauffeurzulassungsverordnung (CZV)

Die seit 2009 bestehende CZV hat sich eingespielt. Wer mit Bussen berufsmässig Personen transportieren will, muss den Fähigkeitsausweis für den Personentransport erwerben. Dazu sind eine theoretische und eine praktische Prüfung zu bestehen. Der Fähigkeitsausweis ist auf fünf Jahre befristet und wird nur verlängert, wenn die Weiterbildungspflicht erfüllt ist. Wer mit Lastwagen berufsmässig Güter transportieren will, muss den Fähigkeitsausweis für den Gütertransport erwerben. Dazu sind eine theoretische und eine praktische Prüfung zu bestehen. Der Fähigkeitsausweis ist auf fünf Jahre befristet und wird nur verlängert, wenn die Weiterbildungspflicht erfüllt ist. Der VPOD ist als offizielle CZV-Weiterbildungsstätte anerkannt und bietet zertifizierte CZV-Kurse an. Der VPOD ist somit für die Mitarbeitenden im Nahverkehr ein attraktiver Partner für die Erfüllung der CZV-Weiterbildungspflicht.

Eidgenössisches Arbeitszeitgesetz

Das Arbeitszeitgesetz (AZG) hat unter anderem die Funktion, die Sicherheit und Gesundheit des Personals im öffentlichen Verkehr zu schützen. Eine Nichteinhaltung der Bestimmungen durch zu kurze Nachtruhen, zu lange Arbeitseinsätze, zu wenig Ruhetage usw. kann die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeitenden gefährden. Mit Verletzungen der AZG-Bestimmungen versuchen einzelne Transportunternehmen, sich wettbewerbsverzerrende Vorteile zu schaffen. Wettbewerbsvorteile durch AZG-Verletzungen sind für den VPOD untragbar. Der VPOD bietet seinen Sektionen und Gruppen im Nahverkehr fachspezifischen Support für die Entwicklung von gesetzlichen Dienstplanlösungen an. Im Rahmen der eidgenössischen Arbeitszeitgesetzkommission wirkt der VPOD ebenfalls aktiv mit. Dabei wurden in den letzten Jahren regelmässig punktuelle Anpassungen in der AZG-Verordnung vorgenommen. In den Jahren 2011 – 2014 wurden die Arbeiten für die Teilrevision des Arbeitszeitgesetzes eng begleitet. Ab Herbst 2015 soll das Projekt der Teilrevision „Verordnung Arbeitszeitgesetz“ angegangen werden.

Die Website des Bundesamtes für Verkehr (BAV) zum Arbeitszeitgesetz findest du hier.

Merkblätter der VPOD zum Arbeitszeotgesetz

Wir haben diese Merkblätter dem Bundesamt für Verkehr (BAV) zur Überprüfung vorgelegt und alle vom BAV angebrachten Korrekturen berücksichtigt.

Nahverkehr
21.04.2016 Was ist ein Nahverkehrsbetrieb? PDF (312 kB)
21.04.2016 Karte mit Details zum Begriff Nahverkehr PDF (987 kB)
21.04.2016 Dienstschicht im Nahverkehr PDF (390 kB)
21.04.2016 Dienstschicht Regionalverkehr/Bahnen PDF (419 kB)
21.04.2016 Ruheschicht im Nahverkehr PDF (285 kB)
21.04.2016 Ruheschicht im Regionalverkehr PDF (286 kB)
21.04.2016 Zusammenfassung AZG für Nahverkehrsbetriebe PDF (142 kB)
21.04.2016 Zusammenfassung AZG für Regionalverkehrsbetriebe und Bahnen PDF (131 kB)

Verbandskommission Nahverkehr

In keiner anderen Branche hängt die Qualität derselben von guten und fairen Arbeitsbedingungen ab. Die Verbandskommission Nahverkehr nimmt die Entwicklungen der Branchen auch unter die Lupe: ob Arbeitszeitgesetz, Wegzeiten oder Deregulierungen des öffentlichen Verkehrs.
Mehr Informationen zur » Verbandskommission Nahverkehr

Alles klar auf Strasse und Schiene? Wir meinen das geht noch besser.

Fragen rund um den Nahverkehr?

VPOD Zentralsekretariat
Birmensdorferstrasse 67
8004 Zürich

Telefon: +41 (0)44 266 52 52
Fax: +41 (0)44 266 52 53

Enable JavaScript to view protected content.

Kurt Altenburger ist Zentralsekretär für die Themen Nahverkehr, Bau Land und Forst sowie Regionalsekretär vom VPOD Schaffhausen