Bildungsbereich: Geforderte Lehrerinnen

In Windeseile wurde die gesamte Schule quasi über Nacht auf Fernunterricht umgestellt. Viele Lehrerinnen mussten gleichzeitig zuhause noch die eigenen Kinder betreuen. Erfahrungen und Forderungen der Lehrerinnen.

Die Coronakrise hat deutlich gemacht, dass Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit und Betreuungsaufgaben immer noch in erster Linie den Frauen zugeschoben wird. Aber sie hat auch gezeigt, dass Lösungen möglich wären, wenn der politische Wille da wäre.

Forderungen der Lehrpersonen aus den Erfahrungen der Pandemie

  • Der Schutz aller Personen in der Schule muss im Vordergrund stehen. Die Schutzkonzepte in Schule und Betreuung müssen klar sein und dürfen keinen Interpretationsspielraum bieten.
  • Es braucht klar geregelte Freistellungen für Lehrpersonen, die mit gefährdeten Personen zusammenleben.
  • Es braucht Überlegungen zum Umgang für eine allfällige zweite Welle und klare Kriterien, unter welchen Bedingungen beispielsweise die Schulen wieder geschlossen würden. Diese Kriterien müssen von der der EDK im Austausch mit den Berufsverbänden definiert werden.
  • Das Thema der (unmöglichen) Vereinbarkeit von Fernunterricht und eigenen Betreuungspflichten wurde viel zu wenig beachtet. Die Möglichkeit der Freistellung (Corona-Elternurlaub) wurde zu wenig kommuniziert. Bei einer allfälligen zweiten Welle müssen die betroffenen Lehrpersonen dazu besser informiert werden.

Weiterhin gültig sind auch die Forderungen des Frauenstreiks:

  • Aufwertung der Kindergartenlehrpersonen, Lohneinreihung wie Primarschullehrpersonen. Betreuungs- und Auffangzeiten müssen als Arbeitszeit gelten.
  • Angemessene Anerkennung und Bewertung von Berufserfahrungen in angrenzenden Berufen (anderweitige Unterrichtserfahrung, therapeutische Erfahrung etc.) sowie Erziehungs- und Betreuungsarbeit.
  • Berücksichtigung von familiären Verpflichtungen (Penseneinteilung, Teilzeitregelungen ohne Abstriche und ohne Vollzeit-Verfügbarkeit, Förderung von Müttern für Leitungspositionen, u.a.).
  • Recht auf Pensensenkung oder unbezahlten Urlaub für Betreuungsverpflichtungen mit Rückkehrgarantie.
  • Die Erkenntnisse der Frauen- und Geschlechterforschung müssen fester Bestandteil von Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen sein. Überprüfung und Überarbeitung aller Lehrmittel im Hinblick auf diskriminierende Darstellungen und Geschlechterstereotypen.

Dossier Bildung zum 14. Juni 2020

Downloads
05.06.2020Dossier Bildung 2020PDF (181 kB)