Abstimmungsparolen 29.November 2020

Die VPOD - Delegiertversammlung beschliesst: Zwei mal Ja zu den Abstimmungen am 29. November 2020

Ja zur Volksinitiative «Für verantwortungsvolle Unternehmen – zum Schutz von Mensch und Umwelt» (Konzernverantwortungsinitiative)

Die Konzernverantwortungsinitiative kommt jetzt in der originalen Gestalt an die Urne, nachdem sich die eidgenössischen Räte unverantwortlich lange mit ihr befasst haben, ohne am Ende einen valablen Gegenvorschlag zu kreieren. Das Anliegen hat die volle Unterstützung der Gewerkschaften: Arbeits- und Menschenrechte sollen entlang der gesamten Produktions- und Lieferkette geachtet werden. Und die Verantwortung dafür soll man als Konzern mit Sitz in der Schweiz nicht einfach mit «Haben wir nicht gewusst» abschütteln und wegdelegieren können. Der VPOD hat die Konzernverantwortungsinitiative von Anfang an unterstützt. Und von wegen Schweizer Firmen müssten dann einen zu hohen Aufwand treiben und wären nicht mehr konkurrenzfähig: Das Anliegen steht im Einklang mit Bestrebungen in anderen Ländern, etwa in Deutschland. Auch dort hat sich gezeigt, dass Freiwilligkeit nicht dazu führt, dass die Unternehmen ihre Verantwortung für Umwelt- und Sozialstandards wahrnehmen. Jetzt kommt das «Sorgfaltspflichtengesetz». Andere Länder wie die Niederlande haben bereits vergleichbare Standards installiert.. Die Millionen, die Economiesuisse in den Abstimmungskampf zu stecken bereit ist, zeigen: a) dass man Angst hat vor einem Ja und b) dass man dabei als Global Player mit Sitz in der Schweiz tatsächlich etwas zu verlieren hat. Das heisst umso mehr: An die Urnen – und die Menschen- und Arbeitsrechte und die nachhaltige Wirtschaft ein Stück voranbringen!

Ja zur Volksinitiative «Für ein Verbot der Finanzierung von Kriegsmaterialproduzenten»

Diese Initiative zielt in eine ähnliche Richtung: Sie will, dass weder die Nationalbank noch Pensionskassen Geld in Betriebe investieren, die mehr als 5 Prozent ihres Umsatzes mit Kriegsmaterial erzielen. Der Ansatz steht im Einklang mit den Bestrebungen, die der VPOD verfolgt, wo immer er über die Investition von Pensionskassengeldern mitzuentscheiden hat. Dass das im Einzelfall durchaus knifflig werden kann, ist unbestritten. Aber es ist eindeutig, dass wir in diese Richtung wollen. Ja, unser Geld soll arbeiten! Aber es soll das mit Anstand tun und nicht mit Töten!

Kontakt

VPOD Zentralsekretariat
Birmensdorferstrasse 67
8036 Zürich

Tel +41 (0)44 266 52 52
Fax +41 (0)44 266 52 53

Enable JavaScript to view protected content.