Überstunden kompensieren

Viele Arbeitgeber verlangen, dass ihre Angestellten in der aktuellen Situation angelaufene Überstunden abbauen.
Der Arbeitgeber darf die Kompensation von Überstunden nicht einseitig anordnen, sondern Arbeitgeber und Arbeitnehmende müssen sich über die Art und die Zeit einig werden.
Es gibt aber eine Pflicht des Arbeitnehmers, «in guten Treuen bei der Kompensation von Überstunden mitzuwirken», d.h. einer Kompensation zuzustimmen, wenn überwiegende Interessen des Arbeitgebers dies erfordern und keine gewichtigen Interessen des Arbeitnehmers oder der Arbeitnehmerin dagegensprechen.
Wenn der Betrieb also wegen der Pandemie schliesst oder die Arbeit reduzieren muss, wird es in aller Regel für zumutbar gehalten, dass der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin Überstunden kompensieren. Der Arbeitnehmer ist dann auch verpflichtet der Kompensation zuzustimmen.
Allerdings bleibt trotzdem der Auftrag, dass sich Arbeitgeber und Arbeitnehmende darüber verständigen, vorzugsweise im Rahmen der Sozialpartnerschaft.