Strike for future

Die Klimakrise ist da. Sie bedroht in anderen Ländern bereits Existenzgrundlagen, sie führt zu Verteilungskämpfen und erzwingt Migration.

Der VPOD Kongress hat im November 2019 die Resolution zur Unterstützung des Strike for future angenommen. Wir fordern unsere Mitglieder auf, sich am 15.5.2020 zu beteiligen. Wir Gewerkschaften und ArbeitnehmerInnen müssen deutlich machen, dass die Klimakrise nicht nur ein Problem künftiger Generationen ist, sondern unser aller Aufgabe. Der ökogische Umbau, die Transformation geht nur gemeinsam.

Die Hauptforderungen des Klimastreiks – Ausrufen des Klimanotstandes durch die Behörden; CO2-Neutralität für 2030; Klimagerechtigkeit – sind von entscheidender Bedeutung für die Zukunft des Planeten und seiner Bevölkerung. Diese Forderungen stellen auch das neoliberale Wirtschaftssystem infrage, das die Natur und den Service public zerstört.

Strukturelle Änderungen - System change: Wir glauben nicht, dass durch eigenverantwortliches Handeln Einzelner das Problem gelöst werden kann. Ökologisches Verhalten ist oftmals eine Frage des Portemonnaies und der zur Verfügung stehenden Zeit. Wir glauben auch nicht daran, dass der Markt die Krise lösen wird. Wir sehen die Politik und die Wirtschaft in der Verantwortung für zukünftige Generationen die notwendigen Strukturen, gesetzliche Rahmenbedingungen und Investitionen zu schaffen.

Ausbau und Stärkung des Service public: Der Service public spielt eine Schlüsselrolle bei der ökologischen Umgestaltung. Das betrifft u.a. einen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, grüne Energiegewinnung und -speicherung, Städte- und Landschaftsbau, Abfall- und Wasserentsorgungen, etc. Es braucht massive Klimainvestitionen.

Möchtest du dich an dem Streik-und Aktionstag beteiligen? Wir helfen dir! Wir freuen uns auch, wenn du dich in deiner lokalen » Workers-for-future Gruppe engagierst. Mehr Informationen » Enable JavaScript to view protected content.

Downloads
27.01.2020VPOD Kongress 2019: Resolution Strike for futurePDF (117 kB)