Sans-Papiers und Bildung

Weiterbildung

©michael_alloca

In der Schweiz leben Tausende von Kindern und Jugendliche, die Sans-Papiers sind, in schwierigen Lebenssituationen. Sie haben gemäss Bundesverfassung und Kinderrechtskonvention ein Recht auf Bildung.

Damit dieses gewährleistet wird, brauchen sie die Unterstützung von Lehrpersonen, Schulleitungen und Schulbehörden – sowohl in der obligatorischen Schule als auch auf Sekundarstufe II.

Was müssen Lehrpersonen, Schulleitungen und Schulbehörden wissen, was können sie tun?

Die Teilnehmenden setzen sich auseinander mit folgenden Themen:

  • Lebenssituationen von Sans-Papiers und ihren Kindern (Bericht von Betroffenen)
  • Rechtliches, insbesondere bezüglich Recht auf Bildung und Schutz der in Schulen erhobenen Daten
  • Was tun in heiklen Situationen wie Einschulung, Bedarf an besonderer Unterstützung, Umgang mit Daten, Schulreisen, Kinderschutzmassnahmen, Berufspraktika und Zugang zur Berufsbildung, Regularisierung als Härtefälle
  • Besprechen von Fallbeispielen und Fragen der Teilnehmenden

Die Broschüre „Sans-Papiers und Schule“ (aktualisierte Fassung von 2019) bildet die Grundlage der Veranstaltung.

Kursleitung
Johannes Gruber, Gewerkschaftssekretär, und Markus Truniger, Fachexperte für Schule und Migration

Kosten
Für Mitglieder gratis, für Nicht-Mitglieder Fr. 75.-

Adresse: VPOD Zentralsekretariat Birmensdorferstrasse 67 8004 Zürich

Mit * markierte Felder müssen Eingaben enthalten