Schweizerische Depeschenagentur streikt. Zu Recht.

©SDA

Von: VPOD

Auch der VPOD macht sich grosse Sorgen um die Entwicklung der schweizerischen Medienlandschaft.

Die geplante Restrukturierung und der Zusammenschluss mit Keystone bringen nicht nur Text mit Bild zusammen, sondern auch kommerzielle Interessen mit einem Informationsauftrag. Unserer Meinung nach unvereinbar. In Zeiten, in denen sich die Medienrezeption durch Onlineplattformen, soziale Medien und Videokanäle massiv ändert, ist es besonders wichtig, Werbung von unabhängigem Journalismus zu trennen.

Die SDA-Redaktion ist heute um 6.30 Uhr in einen unbefristeten Streik getreten. Das ist gut und richtig. Aus gewerkschaftlicher Sicht, für die Mitarbeitenden, die von Pensenreduktion oder Stellenverlust bedroht sind. Aber auch aus politischer Sicht: Eine unabhängige Grundversorgung durch Nachrichten ist für den Informationsbedarf einer Demokratie unerlässlich.

Weitere Informationen zum aktuellen Streik der SDA auf den Seiten der » Gewerkschaft syndicom

Hintergrundinformationen ab dem 3.Februar auch im neuen » VPOD Magazin

Der VPOD Bern wandte sich gestern in einem » öffentlichen Protestbrief gegen den massiven Stellenabbau

Diese News als PDF