VPOD bekennt sich zum bilateralen Weg, lehnt aber das aktuelle Rahmenabkommen ab

Ausführlich hat sich die Gewerkschaft VPOD am zweiten Tag ihres Kongresses in St. Gallen mit der Europapolitik befasst. Auch im Sinne einer Klarstellung hält der VPOD fest:

  • Der VPOD stellt sich klar gegen die Kündigungsinitiative der SVP und bekennt sich zum bilateralen Weg.
  • Der VPOD lehnt das vorliegende Rahmenabkommen ab.
  • Beim Lohnschutz ist der VPOD nicht zu Kompromissen bereit.
  • Angriffe auf den Service public wird der VPOD nicht hinnehmen.

Am Vormittag wurde auch die Verbandsspitze bestätigt: Nationalrätin Katharina Prelicz-Huber bleibt Präsidentin des VPOD, Stefan Giger Generalsekretär.

Diese News als PDF