Pflegeheimgruppe Tertianum wird verkauft

©willma_photocase

Nach nur sechs Jahren will Swiss Prime Site, eine der grössten börsenkotierten Immobilienfirmen der Schweiz, die Pflegeheimgruppe Tertianum bereits wieder abstossen.

Schweizweit betreuen und pflegen 4'400 Angestellte an knapp 80 Standorten über 4'000 Personen. In den vergangenen Jahren hatte Swiss Prime Site Tertianum durch Zukäufe kontinuierlich ausgebaut. Nun soll der Verkauf in die Wege geleitet werden, weil das Unternehmen sich nach eigenen Angaben wieder auf das eigentliche Kerngeschäft konzentrieren will.

Eine heikle Situation für Personal und HeimbewohnerInnen: nicht nur wissen Tausende von älteren Menschen nicht, in wessen Hände sie gelangen werden; auch Tausende von Angestellten sehen sich mit einer unsicheren Zukunft konfrontiert. Der VPOD setzt sich dezidiert dafür ein, dass die Langzeitpflege und -betreuung als wichtiger Teil des Service public nicht zum Spielball von profitorientierten Unternehmen werden. Dieser immer wichtiger werdende Bereich ist zudem dringend auf gute und faire Arbeitsbedingungen angewiesen. Der bereits heute bedenkliche Personalmangel wird sich aufgrund der demographischen Entwicklung weiter verschärfen. Deshalb fordert der VPOD insbesondere bei privaten Altersheimen einen GAV, um Mindeststandards wie etwa einen Sozialplan zu gewährleisten.

Mitglied werden beim VPOD: https://vpod.ch/mitmachen/beitritt/

Diese News als PDF