VPOD fordert volle Anerkennung für das Gesundheitspersonal und mehr finanzielle Mittel für die öffentlichen Spitäler!

Von: Elvira Wiegers

Während sich das Coronavirus kontinuierlich ausweitet, sind viele Augen auf das Gesundheitspersonal gerichtet.

Schafft es dies alles? Welche Probleme hat es? Was passiert, wenn das Gesundheitspersonal selbst ausfällt und Fachkräfte fehlen?

Eine typische Medienanfrage lautet zurzeit: Was hören Sie seitens des Personals? Welche Art von Klagen nehmen Sie entgegen? Unsere Antwort darauf lautet: Wir hören relativ wenig. Wieso ist dies so? Weil unser gut ausgebildetes Gesundheitspersonal es erstens gewohnt und darin geschult ist, mit schwierigen Situationen umzugehen und zweitens jeden Tag mit einer überdurchschnittlich hohen Berufsethik zur Arbeit geht, gemäss derer sie ihre PatientInnen niemals und unter keinen Umständen in Stich lassen würden. Stattdessen krampfen sie bis zum Umfallen und vergessen dabei oft ihre eigenen Rechte und Bedürfnisse.

Was wir stattdessen hören, sind Überlegungen wie etwa, das Arbeitsgesetz ausser Kraft zu setzen und damit die dringend notwendigen Ruhezeiten und weitere Gesundheitsschutzmassnahmen auszuhebeln. Wie sich dies auf das Gesundheitspersonal und in der Folge auf die Qualität der Versorgung auswirken könnte, möchte sich niemand vorstellen.

Der VPOD fordert die volle Anerkennung des immensen Einsatzes des Gesundheitspersonals. Anerkennung bedeutet insbesondere, Überstunden angemessen zu entgelten wie auch sämtliche andere anfallenden Aufwände, die dem Personal durch seinen Einsatz entstehen. Es müssen kulante Lösungen angeboten werden etwa bezüglich anfallender Mehrkosten beim Arbeitsweg oder bei der Kinderbetreuung.

Der VPOD fordert insbesondere auch, nicht länger die Augen davor zu verschliessen, dass sich das Gesundheitswesen aufgrund einer unzureichenden Finanzierung und wegen des Personalmangels in Schieflage befindet. Ausgerechnet diejenigen Gesundheitsfachleute, die ihrer Branche treu bleiben, müssen die Folgen dieser fatalen Entwicklung jeden Tag ausbaden.

Ja, unser Gesundheitspersonal verdient die volle Anerkennung. Anerkennung in Form von mehr Mitsprache und Respekt. Anerkennung in Form von guten Arbeitsbedingungen und fairen Löhnen.

Wir fordern eine Politik der ausreichenden Finanzierung öffentlicher Spitäler und des verantwortungsvolleren Umgangs mit dem Gesundheitspersonal.

Weitere Auskünfte: Elvira Wiegers, Zentralsekretärin Gesundheit. Tel: 044 266 52 24

VPOD – Gewerkschaft im Service public
Birmensdorferstrasse 67
8004 Zürich
www.vpod.ch

Diese News als PDF