Verbandskommission Pensionierte

Wer denkt, dass pensionierte Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter zum alten Eisen gehören, hat sich kräftig getäuscht.

Viele VPOD-Kolleginnen und -Kollegen bleiben weiter Mitglied ihrer Gewerkschaft. Zum einen aus Solidarität mit den Beschäftigten und ihren Branchen, zum anderen, weil sie ihre Stimme weiterhin gewerkschaftspolitisch einbringen möchten. Dies ist angesichts der unaufhörlichen Attacken auf das Sozialversicherungssystem auch dringend nötig. Für uns ist klar: Für ein würdiges Leben im Alter braucht es auf der einen Seite eine starke AHV und verlässliche Pensionskassenrenten. Auf der anderen Seite braucht es aber auch ein differenziertes Angebot für Seniorinnen und Senioren. Zum Beispiel wenn es darum geht, selbstbestimmt leben zu können. Für diesen Service public kämpfen wir als VPOD-Mitglieder.

Die VPOD-Verbandskommission Pensionierte wurde 1986 aus der Taufe gehoben. Seither bearbeiten Kommissionsmitglieder aus allen Landesteilen die nach dem Altersrücktritt relevanten Themen.


Marianne Jaggi, Co-Präsidentin
Jürg Wyser, Co-Präsident
und 15 weitere Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Regionen des VPOD

Die VPOD-Kommission Pensionierte Deutschschweiz tagt zweimal jährlich; die Sitzungen werden durch das Büro der Kommission vorbereitet. Alle vier Jahre treffen sich die Delegierten aus allen Regionen zur Pensioniertenkonferenz.